Kieztour in Hamburg – Reeperbahn-Feeling ungefiltert

26/1/2017
Stadtgeflüster

Keinem anderen deutschen Viertel lastet ein so sündiger Ruf an wie dem Kiez in Hamburg. Kneipen stehen neben Stripclubs, Stripclubs neben Fetischläden, Fetischläden neben Theatern und Theater neben Polizeistationen. Der Rotlichtdistrikt um die Reeperbahn ist das große Amüsierzentrum der Hansestadt. Wir wissen nicht, wie es Dir geht, aber wir stellen uns eine Kieztour über den Hamburger Kiez wie ein echtes Abenteuer vor.

die-ruhe-vor-dem-sturm-nach-einbruch-der-nacht-erwacht-hamburg-und-der-kiez
Trügerische Stille. Sobald die Nacht hereinbricht, zeigen sich Hamburg und der Kiez von ihrer lauten und aufregenden Seite.

Welche Kieztour ist die beste?

Die Auswahl zwischen Reeperbahntouren, die Dir das Leben der Halbwelt näherbringen, ist groß. Die Qual der Wahl liegt ganz bei Dir. Wo ist der Guide am frechsten, wo sind die Stopps am authentischsten und die Geschichten am spannendsten? Unserer Meinung nach ist die Diebe, Huren & Halunken-Tour von Stadtrundgang Hamburg ganz vorne dabei. Du kannst die verruchte Kieztour ganz einfach buchen – über DailyDeal. Gemeinsam mit einem erfahrenen Guide tauchst Du in das Hamburger Nachtleben ein und bist mittendrin im Kiez-Treiben.

Die Sonne geht unter und der Kiez erwacht. Erst wenn es auf der Hamburger Reeperbahn dunkel wird, kommen die interessantesten und vielleicht auch gruseligsten Gestalten hervor. Doch kein Grund zur Furcht, der erfahrene Guide besänftigt Dein Gemüt mit skurriler Unterhaltung und nordischer Direktheit. Sei hautnah dabei, wenn es auf der sündigen Meile geschäftig zugeht: Auf der Kieztour begegnest Du garantiert einer bunten Klientel, die du nirgendwo sonst in dieser Zusammensetzung findest. Quer durch alle Gesellschaftsschichten zieht sich das Publikum – egal, ob Bänker, Busfahrer, Braumeister, Bordsteinschwalbe oder Beamter, alle haben eins gemeinsam: Die Reeperbahn lockt sie an wie Motten das (Rot-)Licht. Der Guide manövriert Dich mit Charme und Witz durch das verruchte Herz Hamburgs und zeigt Dir, was der Kiez bei Nacht zu bieten hat. Erlebe eine unvergessliche Nacht zwischen „Dieben, Huren und Halunken“.

Gerüchte werden zu Legenden und Legenden zu Wahrheiten

Hamburg und der Kiez sind untrennbar miteinander verbunden. Das Tor zur Welt, der Hamburger Hafen, zog schon zu Hansezeiten Menschen aus aller Herren Länder an. Dieser kulturelle Mix verlieh sowohl dem Kiez als auch Hamburg das unverwechselbare Flair. Die zweistündige Kieztour geht der dunklen Seite dieses Schmelztiegels auf die Spur. Es geht an der U-Bahn-Station St. Pauli direkt am Anfang der Reeperbahn los. Mitten rein ins Getümmel. Dein Tourguide (ent-)führt Dich entlang der Reeperbahn und hinein in die Seitenstraßen des Hamburger Bergs – ins Reich der Hamburger Mythen, Legenden und Märchen. Denn nicht alles, was der Volksmund über den Kiez für wahr hält, ist auch tatsächlich (so) passiert. Vieles ist auch gekonnte Selbstinszenierung und Übertreibung, um die eigene Person oder das eigene Etablissement gefährlicher, zwielichtiger oder einfach interessanter wirken zu lassen. Entwirre das Geflecht von Wahrheit, Gerücht und Lüge und genieße die facettenreiche Reeperbahntour.

ein-bier-in-ehren-kieztouren-machen-durstig
Laufen macht durstig: Beuge Dehydration während der Kieztour unbedingt vor!

Der Höhepunkt der Tour: Die berühmt-berüchtigste Kneipe Hamburgs

Ein garantierter Pfeiler der Authentizität und auch ein garantierter Stopp auf Deiner Kieztour ist die legendäre Kneipe „Zur Ritze“ inklusive des hauseigenen Boxkellers. Wo sonst kannst Du besser den Mythen auf den Grund gehen als an dem Ort, an dem zahlreiche Box- und Kiezgrößen trainiert haben? Wenn die Wände dieser Kneipe reden könnten, würden sie Geschichten von Blut, Schweiß, Tränen und Bier erzählen. In der „Ritze“ findest Du die Essenz des Hamburger Kiez-Lebens. An diesem historischen Ort erfährst Du – wenn Du Dich traust –, ob die ganzen Geschichten, die Du aus Film, Funk, Fernsehen und Facebook kennst, wirklich so passiert oder eher Bürger im Reich der Märchen und Sagen sind.

Kieztour vorbei, was nun? Partyyy!

besteig-nach-deiner-kieztour-den-hamburger-berg
Nach Hause? Sicher nicht! Nach der Kieztour besteigst Du den Hamburger Berg

Bereits während der Tour darfst Du Dich auf den Besuch in einem angesagten Stripclub freuen. In den letzten zwei Stunden bist Du auf den Geschmack gekommen? Dann muss Dein Abend nach der Kieztour noch nicht enden. Dafür ist mit freiem Eintritt in mehrere Clubs und Diskos gesorgt. Schließlich sind nicht nur Kreuzberger Nächte lang. Du kannst ebenfalls an einem Pub Crawl teilnehmen, um die coolsten Kneipen und Bars gemeinsam mit anderen Feierwilligen abzuklappern. Der Hamburger Berg ruft Deinen Namen. Die Kneipen- und Clubdichte ist hier unglaublich hoch, sodass für jeden Feier- und Musikgeschmack etwas dabei ist. Ex-Sparr, Headcrash, Rosi's, Roschinsky's und Co. garantieren, dass Du die ersten morgendlichen Sonnenstrahlen an der Reeperbahn „genießen“ kannst. Aber Vorsicht: Verpass nicht den Absprung, denn Nächte auf dem Hamburger Berg schlauchen.

-hamburger-kneipen-haben-lange-auf-kenn-dein-limit
Noch lachen die drei, aber eine Reeperbahntour ist kein Zuckerschlecken. Durchhaltevermögen ist gefragt.

Wenn Du noch fit genug bist, mündet die klassische Hamburger Samstagnacht in den Sonntagmorgen auf dem Fischmarkt. Er liegt direkt neben der Fischauktionshalle und ist eines der Must-sees für Hamburg-Besucher. Schon seit 1703 wird auf dem Fischmarkt alles ver- und gekauft, was Mensch, Tier und Gefährt transportieren können: Von antiken Möbeln über das porzellanene Essservice bis zum klassischen Fischbrötchen beziehungsweise Fischeimer. Wenn das letzte Stück erworben und das letzte Franzbrötchen gegessen ist, ist aber endgültig Schicht im Schacht und Du fällst in Dein Hotelbett – todmüde, aber rundum glücklich.

Wie steht's in Hamburg? Tipps für Deinen Hamburg-Trip

 

Die Großstadt im Norden Deutschlands ist ein Sehnsuchtsort für viele Menschen – sowohl national als auch international. Hamburg zeichnet sich neben Schietwetter und steifer Briese durch viele weitere Dinge und Attraktionen aus. Du möchtest schließlich nicht nur die Reeperbahn in Hamburg besuchen. Mit dieser Checkliste nimmst Du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Hotspots abgesehen von Reeperbahn und Fischmarkt mit

Welche sind sie wichtigsten und besten Sehenswürdigkeiten von Hamburg?

  • Landungsbrücken und Museumsschiff Rickmer-Rickmers – keine Angst vor der großen Hafenrundfahrt
  • ‍Jungfernstieg mit Binnenalster – sehen und gesehen werden
  • ‍Planten un Blomen – entspannen, sonnen und Minigolf spielen
  • ‍Der Hamburger Dom – drei Mal jährlich findet das größte Volksfest im Norden statt
  • ‍Hauptkirche St. Michaelis – bei Hamburgern nur als „Michel“ bekannt
  • ‍Das prachtvolle Rathaus mit Markt – imposante Architektur in unmittelbarer Nähe zum Jungfernstieg
  • ‍Sternschanze – viele alternative Bars und Restaurants (Redaktionstipp: Omas Apotheke)
  • ‍Mönckeberg- und Spichernstraße – Shoppingmeilen deluxe
  • Speicherstadt und HafenCity – ideal für einen geführten Stadtrundgang
speicherstadt-wunderbare-fotokulisse-nach-einbruch-der-dunkelheit
Pflichtprogramm: Nach Einbruch der Dunkelheit ist die Speicherstadt geradezu magisch
  • ‍Internationales Maritimes Museum Hamburg im Kaiserspeicher B – ein Schifffahrtsmuseum der Extraklasse
  • ‍Elbphilharmonie – was lange währt, wird endlich gut
  • ‍Schmidt Theater am Spielbudenplatz – optimal vor oder nach einer Kieztour
  • ‍Stage Theater am Hafen – hier residiert „Disneys König der Löwen“
  • ‍Treppenviertel in Blankenese – ein Blick auf die Reichen und/oder Schönen
  • ‍Miniatur Wunderland in der Speicherstadt – die größte Modelleisenbahnanlage der Welt

Wo kannst Du Dich in Hamburg entspannen?

Ein Kurzurlaub in Hamburg ist kein Zuckerschlecken, denn es gibt viel zu sehen und zu erleben. Dass Du aber zwischendurch auch eine Verschnaufpause von all dem Gewimmel brauchst, versteht sich von selbst. An Frühlings- und Sommertagen sind Binnen- und Außenalster der place to be. Doch nicht nur an dem Ufer tummeln sich Sonnenanbeter und Entspannungshungrige, auch die Alster selbst wird fleißig mit ausleihbaren Tretbooten beschippert. Pack Deine Begleitung ein und schreibt Euch ein Rezept für eine Auszeit vom Großstadttrubel aus.

Wenn es in Hamburg wärmer wird, sind die städtischen Parks ebenfalls gute Adressen, um die Akkus wieder aufzuladen. Aber auch im Herbst und im Winter kann ein Spaziergang durch die vielen Grünanlagen perfekt sein, um die Großstadt hinter sich zu lassen. Über das ganze Stadtgebiet verteilt, sind sie grüne (beziehungsweise bunte) Oasen der Entspannung.

  • ‍Planten un Blomen
  • ‍Altonaer Volkspark
  • ‍Alsterpark
  • ‍Wilhelmsburger Inselpark
  • ‍Stadtpark Winterhude
  • ‍Botanischer Garten in Klein Flottbek
  • ‍Park Fiction auf St. Pauli
  • Jenischpark
frühling-im-alsterpark
Ein arkadisches Idyll: Alsterpark im Frühling.

Mehr Informationen über die vielen Parkanlagen der Hansestadt bekommst Du hier.

Die ultimative Ruhezone findest Du allerdings in Deinem persönlichen Hotelzimmer, wo Du ganz einfach die Welt aussperren kannst. Deswegen ist die Wahl der richtigen Unterkunft entscheidend dafür, wie relaxed Du aus Hamburg in Deinen Alltag zurückkehrst. Wer auf Action pur steht, der wird sich wohl für ein Hotel im Zentrum entscheiden, wie zum Beispiel das Egon Hotel in unmittelbarer Nähe zur Reeperbahn. Hier kannst Du direkt vom Kiez ins Bett fallen, ohne Dich mit langen Bahnfahrten herumschlagen zu müssen. Traumhaft!

Im Artikel hinterlegte Deals sind bereits abgelaufen? Der nächste kommt bestimmt: Werde Teil unserer Community und melde Dich für unseren regulären DailyDeal-Newsletter an.

Gordon Herenz

Gordon, gebürtiger Lektor mit Vorliebe für das Schreiben von Online-Content, ist für das Textkonvolut im DailyDeal-Magazin verantwortlich. Seine Leidenschaft für das geschriebene Wort wurde früh von seiner Oma geweckt, die ihm unter Blut, Schweiß und Tränen bei seinen Hausaufgaben half. Ab der Gymnasialzeit in Cottbus schaffte er es, seine Gedichtinterpretationen auch weitestgehend allein zu bewältigen. Ein Erfolg, der ihn dazu verleitete, sich als Germanistik-Student in Potsdam zu verdingen. Stationen an der Uni und in der Start-up-Landschaft von Berlin-Mitte folgten, bevor es ihn 2016 nach Alt-Moabit zu DailyDeal verschlug. Seine freie Zeit verbringt er damit, Aufnäher auf seine Kutte zu nähen und sich seine verbliebenen Haare abzuschneiden.

Ähnliche Beiträge

Vielen Dank!
 Du erhältst in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung Deiner Anmeldung.
Es gab einen Fehler bei der Anmeldung. Bitte versuche es erneut.