Slowenien-Urlaub – Natur, Kultur und kurze Wege

23/3/2017
Weltenbummel

Wanderurlaub, Strandurlaub oder Städtetrip – die Entscheidung für Dein nächstes Reiseziel fällt Dir schwer? Dann hör auf zu grübeln, denn Dein Slowenien-Urlaub bietet Dir jede Menge Abwechslung und lässt keine Urlaubswünsche offen – sogar ohne lange und beschwerliche Fahrten. Wie nehmen Dich mit auf eine Reise durch das flächenmäßig drittkleinste Land der EU. Slowenien: klein, aber oho!

Urlaub in Slowenien – viel Natur auf wenig Fläche  

Slowenien, das sich zwischen Österreich, Ungarn und Kroatien eingebettet hat, beherbergt nur ungefähr zwei Millionen Einwohner. Die können sich jedoch über eine Vielfalt der Natur freuen, die es so in wenigen Ländern Europas gibt. In Slowenien sagt man, dass Gott die Welt nach und nach unter den Menschen aufgeteilt hat: Italien bekam das Meer, Finnland die Wälder und die Schweiz die Berge. Am Ende hatte er von allem noch ein bisschen übrig und wollte es für sich behalten. Aber halt, er hatte Slowenien vergessen, und bei einer Größe von nur 20.273 km² kann man ihm das durchaus nachsehen. Also nahm er alles, was er noch hatte, steckte es in das kleine Land und sorgte dafür, dass Du heute in Deinem Slowenien-Urlaub quasi drei Urlaube in einem machen kannst.

Nationalpark Triglav – wandern zwischen Kalkstein und Flüssen

Wir starten unseren Slowenien-Urlaub im Norden des Landes. Der Nationalpark Triglav liegt in den Julischen Alpen und bietet die besten Voraussetzungen zum Wandern in Slowenien.

wandern-durch-slowenien-triglav-nationalpark
‍Nationalpark Triglav – Slowenien kann auch Alpen

Ob mehrtägige Touren hinauf zu den Gipfeln oder längere Spaziergänge vorbei an saftigen Almwiesen oder türkisen Gebirgsflüssen, hier jubiliert das Herz jedes Naturliebhabers. Namenspatron des Nationalparks ist der Triglav, der mit seinen 2.864 Metern der höchste Berg, Nationalsymbol des Landes und zudem im Wappen und der Flagge Sloweniens zu finden ist. Ein besonderer Farbtupfer inmitten des Kalksteingebirges ist der Fluss Soča mit seiner charakteristischen blaugrünen Farbe. Wenn Du auf der Suche nach einer ausgedehnten, aber dennoch wenig anspruchsvollen Wanderung bist, empfehlen wir Dir eine Tour von der Quelle des Flusses bis zur Ortschaft Bovec. Die 25 Kilometer lange Wanderung führt Dich an den üppig bewachsenen Ufern des Flusses vorbei und präsentiert Dir so einige hölzerne Hängebrücken – idyllisch.

Bleder See – Sloweniens romantische Seite

Am Rande des Nationalparks Triglav ruht der Bleder See, eingebettet von Bäumen und mit dem Bergpanorama der Julischen Alpen im Hintergrund. Der See ist, wie für das kleine Land Slowenien nicht anders zu erwarten, nicht sonderlich groß und lässt sich bei einem Spaziergang in zwei Stunden umrunden. Zugleich ist er der romantischste Ort, den Du in Deinem Slowenien-Urlaub sehen wirst. Mitten auf dem See thront die einzige Insel Sloweniens. Auf ihr befindet sich, eingerahmt von üppigem Grün, die Kirche Mariä Himmelfahrt. Motorboote sind auf dem Bleder See verboten, weswegen Du ganz klassisch von einem Gondoliere zur Insel gefahren wirst. Bei der kurzen Überfahrt entfaltet sich die ganze Pracht der Natur des Bleder Sees.

urlaub-in-slowenien-malerischer-bleder-see
Bleder See – Romantik für Fortgeschrittene

Neben der Überdosis Romantik kannst Du Dir in der Kirche Mariä Himmelfahrt direkt auch noch einen Wunsch erfüllen. Und das geht ganz einfach: dreimal die Glocke läuten und schon erfüllt sich ein beliebiger Wunsch. So sagt man zumindest. Wo der Glaube an Wunder ist, ist auch die passende Legende nicht weit – und die lautet folgendermaßen: Vor langer Zeit lebte im Bleder Schloss die Witwe Polixena, die, aus Trauer und in Gedenken an ihren Mann, all ihr Gold und Silber sammelte und daraus eine Glocke für die Kapelle der Insel gießen ließ. Bei der Überfahrt der Glocke zur Insel kenterte das Boot im Sturm und die Glocke sank auf den Grund des Bleder Sees. Das stürzte die Witwe in eine noch tiefere Trauer, sodass sie in Rom einem Klosterorden beitrat. Nach ihrem Tod übersandte der Papst eine neue Glocke an die Inselkirche, die seitdem Wünsche erfüllt.

Ljubljana – die malerische Metropole

Unsere Reise durch Slowenien führt uns nach Ljubljana in die Hauptstadt Sloweniens. Obwohl es hier natürlich auch die typischen, in Reiseführern aufgelisteten, Highlights wie die Burg oder den Dom St. Nikolaus gibt, sind in Ljubljana die eigentlichen Sehenswürdigkeiten die Straßen, Häuser und Gassen selbst. Das Stadtbild wurde vom Architekten Jože Plečnik geprägt, der für die vielen verspielten Fassaden der kleinen Häuser, die weinbehangenen Ufer des Flusses Ljubljanica und die bekannten drei Brücken der Stadt verantwortlich ist. So hat die Hauptstadt Sloweniens ein an Wien und Prag erinnernden Charakter inne.

sloweniens-hauptstadt-die-vielen-sehenswuerdigkeuten-ljubljanas
‍Ljubljana – schwer auszusprechende Hauptstadt mit südländischer Leichtigkeit

Um den Charme Ljubljanas zu genießen und alle Seiten der facettenreichen Stadt zu erleben, lohnt es sich, einige Tage dort zu bleiben. Hier bieten sich Übernachtungen im zentral gelegen Hotel Asteria an. Von dort aus startest Du Deine Erkundungstouren durch die Altstadt und die lebendige, junge Kulturszene ganz entspannt.

Die Höhlen von Postojna – dem Grottenolm auf der Spur

Die vielleicht größte Touristenattraktion des Landes sind die Höhlen von Postojna. Groß trifft hier doppelt zu, denn das Höhlensystem erstreckt sich über 24 Kilometer Länge. Dein Besuch in den Höhlen startet mit einer Fahrt mit der Höhlenbahn, die Dich durch enge Tunnel tief in die Unterwelt fährt. Beim anschließenden Fußmarsch durchquerst Du riesige Höhlen, deren Decken mit unzähligen dünnen Tropfsteinen übersät sind. Höhepunkt der Besichtigung ist der fünf Meter hohe Stalagmit „Brilliant“, der strahlend weiß im Dämmerlicht der Höhle glänzt. Neben dem beeindruckenden steinernen Geflecht aus Höhlen und Gängen zieht auch der Bewohner der Höhlen viele Besucher an. Der Grottenolm hat es sich in den Seen der Höhlen von Postojna gemütlich gemacht.

sehenwürdigkeit-in-slowenien-die-hoehlen-von-postojna
Die Höhlen von Postojna – wo Grottenolme sich gute Nacht sagen

Das nur 30 Zentimeter lange, drachenähnliche Wesen scheint mehr Fantasiegeschöpf als Tier zu sein und stellt auch die Forschung, ob der für die Konstitution ungewöhnlich langen Lebensdauer, vor Rätsel.

Tipp: Wenn Dir der Sinn nach Abenteuer steht, solltest Du an einer der Abenteuerbesichtigungen teilnehmen. Abseits der üblichen Besichtigungsroute tauchst Du beim Abenteuer „Auf den Wegen von Luka Čeč“ in die Rolle eines Höhlenforschers und musst in kleinen Gruppen verschiedene Aufgaben bewältigen – wie zum Beispiel ein abenteuerliches Abseilen.

Piran – Landzunge mit italienischem Flair

46 Kilometer – den Bärenanteil der Adriaküste hat Slowenien nicht abbekommen, dafür kann man sich mit einer der pittoresken Küstenstädte der Adria brüsken. Piran ist der mediterrane Stopp in Deinem Slowenien-Urlaub. Die Einflüsse des nahen Venedigs auf die mittelalterliche Stadt sind unverkennbar. Der Stadtkern der auf einer Landzunge gelegenen Altstadt empfängt Dich mit italienisch-venezianischem Charme. Auf einem Kilometer drängt sich ein Geflecht von dicht an dicht gebauten, farbenfrohen Häusern, die von mäandernden Gassen durchzogen werden. Viele Aktivitäten oder einzelne Sehenswürdigkeiten gibt es in Piran nicht, dafür ist die Stadt mit ihrem südländischen Flair, dem sonnenverwöhnten Hafen und den vielen kleinen Cafés und Restaurants wie gemacht für einen Tag „dolce vita“ in Piran – beziehungsweise „sladko življenje“, wie man in Slowenien sagt.

piran-an-der-slowenischen-kueste
‍Piran – Venedig im Miniaturformat

Tipp: Wenn Du in Piran bist, solltest Du auf jeden Fall den Salinen von Sečovlje einen Besuch abstatten. Die Salinen sind ein Naturschutzgebiet, in dem 253 Arten von Nest- und Zugvögeln leben. Am Eingang der Salinen kannst Du Dir kostenlos ein Fahrrad ausleihen und an den in der Sonne glitzernden Salinen vorbei zum Salzmuseum fahren.

Thermen in Slowenien – Wellness zwischen Wäldern und Wiesen

Bei unserer Reise durch Slowenien sollten wir den Osten des Landes nicht vergessen. Hier finden sich vielleicht nicht die großen touristischen Highlights des Landes, aber wenn es Dir in Deinem Slowenien-Urlaub um Entspannung geht, bist Du nirgends besser aufgehoben als in der Gegend rund um Celje. Dort entdeckst Du einige der vielen Thermen Sloweniens. Bereits die alten Römer entspannten sich in den heilkräftigen Thermen des Landes und genossen dabei die Naturlandschaft rund um das warme Quellwasser. Um die Thermen in Slowenien richtig genießen zu können, lohnt es sich, vor Ort zu übernachten. Mit DailyDeal wohnst Du im eleganten Hotel Sofijin Dvor und kostest die Vorzüge der Rimske Terme unbegrenzt aus. Nicht weit davon entfernt lädt die Villa Higiea mit ihren nach „Feng Shui“-Prinzipien eingerichteten Räumen und dem Zugang zu den Thermalbecken zu einem Slowenien-Urlaub, der nicht nur Dich, sondern auch Dein Portemonnaie entspannt.

Und die Moral von der Geschichte …

Am Ende Deiner Reise quer durch Slowenien hast Du das Gefühl, alles gesehen zu haben, was Flora, Fauna und Kultur in Europa zu bieten haben. Und das ganz entspannt. Nicht wie die meisten Rucksacktouristen, die eher gestresst von ihrer Europa-Tournee wiederkommen, da sie ohne Atempause von den finnischen Wäldern bis zur Küste Portugals gehetzt sind. Du kommst herrlich ausgeruht und mit vielen warmen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Hause.

Im Artikel hinterlegte Deals sind bereits abgelaufen? Der nächste kommt bestimmt: Werde Teil unserer Community und melde Dich für unseren regulären DailyDeal-Newsletter an.

Franziska Schmidt

Aufgewachsen (und geboren) auf den Straßen Berlin-Kreuzbergs, bevor es cool war, ist Franzi inzwischen altersbedingt im beschaulichen Ü60-Bezirk Tempelhof untergekommen. Nachdem sie an der Freien Universität Berlin Hebräisch und Jiddisch gelernt hat, gab sie ihrem Leben unter anderem mit PR-Arbeit für DJ Tomekk und Sarah Wiener Sinn. Um sich von diesem Knochenjob abzulenken, gründete sie den FC Lambajuuun und ging auf Titeljagd in der Bunten Liga Berlin (drei Jahre in Folge das Double!!!). Siegverwöhnt und mit hohen Ambitionen betrat sie im Jahr 2016 das Vereinsheim der SpVgg DailyDeal und läuft seitdem unter tosendem Beifall in der Startelf der Redaktion auf.

Ähnliche Beiträge

Vielen Dank!
 Du erhältst in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung Deiner Anmeldung.
Es gab einen Fehler bei der Anmeldung. Bitte versuche es erneut.